In 5 Schritten zu mehr Ich und Du – Paarcoaching

3. Juni 2019

Partnerschaften sind dynamische Beziehungen, die sich in einem ständigen Auf und Ab befinden. Sowohl jede aktuelle Lebenssituation des Individuums nimmt Einfluss auf die Paarbeziehung, als auch gemeinsame Veränderungen im Leben eines Paares wie die Geburt eines Kindes, die Veränderung der Arbeitssituation, ein Umzug usw.

Bei allen Paaren entstehen im gemeinsamen Alltag Dynamiken und Muster, die oftmals nicht bewusst hinterfragt werden. So kann es im Laufe der Zeit, oder durch eine Veränderung, dazu kommen, dass ein Partner oder auch beide Partnerinnen* sich weniger zufrieden erleben und dass es häufiger zu Frust und Konflikten kommt.

Unzufriedenheit auf der einen Seite führt oft zu Unsicherheit auf der anderen Seite. Unzufriedenheit und Unsicherheit sind kein angenehmes Paar, da sie uns stets darauf aufmerksam machen, was wir eigentlich brauchen: Sicherheit und Zufriedenheit. Wir wollen uns sicher fühlen mit unserer Partnerin und zufrieden sein in unserer gemeinsamen Beziehung. Der Fokus liegt nun auf dem Mangel und schwupp gerät die Beziehung in ein Ungleichgewicht. Gespräche, die eigentlich zur Konfliktklärung beitragen sollen, werden immer anstrengender, der Austausch immer weniger (an Nähe, Intimität und Sex ist kaum mehr zu denken). Wir sind gemeinsam und fühlen uns dennoch einsam. Was kommt jetzt? Gedanken an Trennung, Scheidung, Paarberatung?

Oft höre oder lese ich, dass es „Arbeit“ bedeutet, eine Beziehung zu erhalten, wir müssen „für oder an unserer Beziehung arbeiten“ und ich habe das selbst lange geglaubt.

Inzwischen weiß ich, dass das so nicht stimmt. Das, was wir brauchen, um unsere Beziehung aufleben zu lassen und dann lebendig und erfüllend zu erhalten ist Interesse, also Neugier und Offenheit: Für uns selbst als Person, für unsere Partnerin als Person und für unsere gemeinsame Beziehung.

Es geht in meinem Coaching daher nicht um „wir müssen hart für unsere Beziehung arbeiten“, sondern darum, sich die Zeit und den Raum zu nehmen, sich interessiert mit sich selbst und der Partnerin zu verbinden: Wer bin ich eigentlich gerade und was brauche ich und wer bist Du? Wie wollen wir Partnerschaft, Alltag, Familie und Miteinander gestalten? Wie wollen wir miteinander kommunizieren?

In 5 Sitzungen befähige ich Euch, Euch neu mit Euch selbst und Eurer Partnerin zu verbinden und gemeinsam eine Art der Kommunikation kennenzulernen, die von Interesse und Wertschätzung geprägt ist.

In 5 Schritten zu mehr Ich und Du

5 Einheiten à 90 Minuten

-> statt 1000 € jetzt für 799 €

 

Rollen, Kontexte und daran geknüpfte Erwartungen

In der ersten Sitzung erarbeitet Ihr, welche Rollen und Kontexte Ihr innerhalb Eurer Partnerschaft einnehmt und mit welchen Aufgaben und Erwartungen diese verbunden sind. Ihr erlangt dadurch nicht nur mehr Klarheit über Euer Paarsystem, sondern werdet Euch Eurer selbst bewusster.  

Darf ich meine Gefühle offen zeigen und benennen?

Gefühle sind unsere bedeutsamsten Hinweisgeber darauf, was wir brauchen, was erfüllt ist und was uns vielleicht gerade fehlt. Wir sprechen darüber, ob und welche Gefühle in Eurer Beziehung eine Rolle spielen. Darüber hinaus lernt Ihr Euren Fokus auf Eure Gefühle zu richten, indem Ihr Euch einen Gefühlswortschatz aneignet.  

Krisenstrategien

Paarbeziehungen befinden sich ständig in Bewegung. Es bleibt daher nicht aus, dass es auch zu Krisen kommt. Krisen beinhalten immer zwei Möglichkeiten: Etwas Bestehendes infrage zu stellen und die Chance (gemeinsam) zu wachsen. Ihr wollt wachsen: Deswegen beleuchten wir Eure bisherigen Strategien mit Krisen umzugehen auf ihre Förderlichkeit und optimieren sie.  

Ressourcen

Ressourcen nähren den Selbstwert und somit die Beziehung. Gerade in Krisenzeiten kann es schwer sein, auf eigene Ressourcen zurückzugreifen. Daher ist es wichtig, sowohl die individuellen als auch die Ressourcen, die Ihr als Paar mitbringt, zu kennen und einsetzen zu können.  

Kommunikation

Ihr lernt ein Kommunikationsmodell kennen, das sich auf unser Innenleben, also unsere Gefühle und Bedürfnisse fokussiert. Sprechen wir diese in Form von Ich-Botschaften aus, so erhöht sich dramatisch die Wahrscheinlichkeit, dass wir verstanden und unsere Bedürfnisse erfüllt werden. Wir tragen dadurch zu einem wertschätzenden Miteinander bei, als Grundlage für eine vertrauensvolle und tragfähige Beziehung.    

*Anmerkung: Ich benutze ab jetzt der Einfachheithalber ausschließlich die weibliche Form, diese inkludiert für mich alle Gender.